Mit dem Schreibtipp des Monats erhalten Sie Anregungen fürs tägliche Texten. Auch als Auffrischung nach dem Seminar.


Texten im Team - Tipps & Tools

Guten Tag, liebe Lesende des Schreibtipps,

Sie sind nicht die/der einzige im Team, die/der textet? Und trotzdem texten Sie so gut wie immer allein?

Damit zumindest sind Sie nicht allein. In den meisten Büros ist es so, dass die Texterstellung eher Einzelarbeit ist, zumindest bis zur Feedbackphase.

Dabei gibt es durchaus teamgerechte Text-Werkzeuge, die das Erstellen von Texten begünstigen bzw. das Besprechen vereinfachen. Einige davon stelle ich Ihnen heute vor.

Vorher noch ein Veranstaltungshinweis, der mir am Herzen liegt:
4 Tage Werbetexten pur – von Kommunikationspsychologie und Textkonzeption bis zum Redigieren und Präsentieren. Für Print und online, vom 10. bis 13. Juli 2018 in München. Sich informieren und buchen können Sie hier: medien-akademie.de/seminarangebot/werbetexten. Oder Sie sprechen mich einfach direkt darauf an - per Telefon oder E-Mail.

Texten im Team - 5 Tipps & Tools:
 

1. Mehrere Texter - ein Ziel

Hat Ihr Schiff ein klares Ziel? Beim Texten allein ist das auch wichtig. Wenn Sie aber andere mit an Bord nehmen, wird es noch wichtiger, dass alle dasselbe Ziel vor Augen haben.

Also: Kommunikationsbotschaft und Kommunikationsziel/Call-to-action festlegen - am besten schriftlich. Und auch Angebot, Zielgruppe, Medium und Tonalität müssen für alle eindeutig geklärt sein.

2. Im Team wachsen lassen

Texte können - fast nebenbei - wachsen, wenn man die ersten Samen dafür früh genug aussät. Diese Erfahrung haben Sie vielleicht schon beim Texten allein gemacht. Und es funktioniert auch im Team!

Stellen Sie ein Flip-Chart in den Raum, notieren Sie Ihr Briefing in wenigen Worten und lassen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen einfach im Vorbeigehen immer einmal wieder - z.B. über eine Woche - notieren, was ihnen dazu einfällt: Ideen,  Argumentationen, Formulierungen.

3. Reihum-Texte

Im kreativen Schreiben sind die Reihum-Texte sehr beliebt. Eine/r schreibt einen ersten Satz, der nächste knüpft an und so entsteht eine ganze Geschichte.

Das funktioniert auch bei Mailings, Konzepten oder anderen beruflichen Texten. Wichtig ist nur, dass alle Mitschreibende eine klare Vorstellung von der Struktur dieser Text-Art haben. Dann können Sie in Blöcke aufteilen und einer schreibt den Einstieg, einer den zweiten Teil etc.

Das klingt nach Spielen? Aber ja. Spielen hat dem Texten noch nie geschadet.

4. Alles mitschreiben

Wenn mehrere an einem Text tüfteln, wird oft mehr geredet als geschrieben. Dabei entstehen neue gute Formulierungen, die aber nicht gleich notiert werden. Und dadurch verloren gehen. Deshalb sollte eine/r alles mitschreiben. Auswählen oder daran feilen können Sie auch später noch.

5. Die 7-Minuten-Regel

Beim Diskutieren über einen Entwurf oder einen fertigen Text kommt es leicht zu Geschmacksdiskussionen. Nach dem ersten Austausch von Meinungen wird ein Text so schnell zerredet. Legen Sie eine maximale Zeit fest (z.B. 7 Minuten), die über eine Formulierung oder einen Abschnitt geredet werden soll und jemanden, der auf die Zeit achtet. Wenn dann noch keine neue Lösung da ist, greifen einfach alle zu Stift und Zettel oder Laptop und schreiben etwas Neues. Die Ideen gleichen Sie anschließend ab und wählen eine aus oder kombinieren die Favoriten.

Gute (Team-)Ergebnisse beim Texten wünscht Ihnen